Sehr geehrte Frau Nehls,

per Zufall bin ich gestern, durch meine Recherche über Cushing, auf Ihre Internetseite gestoßen und ich bin sehr begeistert!!
Mein Problemfall, mein Pferd “Beluno”! Beluno ist ein bayrischer Wallach, 1993 geboren, seit seinem vierten Lebensjahr bei mir und auch immer im gleichen Stall. Beluno steht in einer Außenbox mit einem täglichen Weidegang zwischen 4 Stunden im Winter und teilweise den ganzen Tag im Sommer. Er ist Zeit seines Lebens vorne beschlagen und hinten ein Barfußgeher! Am 24. September dieses Jahres wurde Beluno Blut abgenommen, da mich meine Tierärztin immer wieder auf den Verdacht von Cushing bei ihm angesprochen hat! WARUM?! Ich kann es Ihnen nicht genau sagen. Da mich das ganze einfach genervt hat, habe ich diesem Test zugestimmt, weil ich ehrlich gesagt auch mal
Klarheit wollte! Die Zeitschrift Cavallo hatte auch noch im Monat September einen Gutschein des Böhringer Institutes für einen Cushingtest abgedruckt und so dachte ich mir, machen wir den jetzt mal! Am 29. September bekam ich das Ergebnis telefonisch mitgeteilt. Zwei der drei getesteten Werte sind normal, nur der ACTH Wert sei dreifach erhöht! So stimmt ich sofort ein, die Tabletten Prascend 1/2 Tabl. täglich zu geben. Zu diesem Zeitpunkt war ich im Urlaub und wollte mich danach mit dem ganzen Thema beschäftigen, da es mich doch etwas “überrumpelt” hat, dass er jetzt doch Cushing haben sollte!!

Die Blutwerte habe ich bis HEUTE NICHT gesehen, meine Ärztin hat Sie angeblich immer vergessen mir zu geben bzw. mir zu senden. Eine gute Bekannte (selbst Tierärztin aber nicht mehr praktizierend) arbeitet in dem Labor, in dem die Blutwerte getestet wurden und hat mir nach gesehen und festgestellt, dass der ACTH Wert “nur” doppelt erhöht ist. Und der Insulinwert sogar unter der Norm liegt! Ich war sehr irritiert und begann über diese Diagnose meine Zweifel zu erheben. Zumal Beluno bis zum heutigen Tag, meiner Meinung nach, keinerlei Anzeichen von Cushing hat bzw. hatte! Die Tierärztin hat mir immer nur gesagt, wegen seinem Fell?!?!!? Das Pferd hatte keinerlei Lockenbildung etc. ich meine er ist ja auch 22 Jahre alt, dass er keinen Fellwechsel mehr hat wie ein 10 Jähriger ist wohl auch klar! Die Tabletten bekommt Beluno jetzt wie gesagt, seit diesem Tag und ich kann keine großartige Veränderung an ihm erkennen, außer dass er Tage dazwischen hat, die ihn irgendwie traurig / depressiv erscheinen lassen?! Beluno ist ein Koliker seit jeher und in diesen Tabletten steht, dass eine der Nebenwirkungen Koliken sind! Ich habe die Tierärztin darauf hin angesprochen und Sei meinte nur, naja, was ist dir lieber Rehe oder Kolik?! DASS es auch ein homöopathisches Mittel gibt hat Sie mir verschwiegen. Ich habe starke Zweifel, ob mein Pferd überhaupt an Cushing erkrankt ist, denn wie Sie auch so schön und richtig schreiben, früher hat kein Mensch von Cushing gesprochen JETZT auf einmal sind an jeder Ecke Cushing erkranke Pferd zu finden. Eine neue Methode den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen?????!!! Warum mein Pferdchen sein Leben lang Koliken hatte, konnte ich bis heute auch nicht klären. Haltung? Futter? Es wurde eine Fehlstellung seines Beckes diagnostiziert – es stimmt er ist sehr schief – dadurch erhalten die Bandscheiben einen anderen Druck, der wiederum den Nerven Fehlimpulse gibt und diese lösen die Koliken aus. Beluno wird seit 5 Jahren chiropraktisch behandelt. Die Behandlungen finden in einer Zeitspanne von ca. 3 Monaten statt. In den ersten drei Jahren sind die Koliken stark zurück gegangen, so das wir über einen Zeitraum von 1 1/2 Jahren gar keine Kolik hatten. JETZT kommen Sie allmählich wieder zurück! Sie werden mich Fragen, welche Symptome zeigt er den bezüglich Cushing?! Er hatte wohl letztes Jahr Ende November eine schwere Kolik mit Klinikaufenthalt – Darm hat sich über das Milz/Nierenband gekippt – (Kolik OP hatten wir bis lang noch keine). Danach Anfang Januar die nächste Kolik. Im Februar / März hatte er dann ziemlich lange Haare am Bauch . Ich habe es ehrlich gesagt auf die Koliken geschoben ,dass es ihm den Stoffwechsel dabei durcheinander gehauen hat! Mir wurde auch gesagt, dass eine fehlende Rückenmuskulatur auch ein Cushing Symptom ist. Derzeit hat er einen Hängebauch und der Rücken ist nicht gerade mit Muskeln durchzogen, wobei ich auch hier sagen muss, dass wir krankheitsbedingt seit ca. 6 Wochen keine großen reiterlicher Maßnahmen ergriffen haben. Zum Gesundheitszustand von Beluno im Allgemeinen: ER war immer, bis auf seine Koliken GESUND! Er hatte lediglich eine OP am Hufgelenk, da hatte einen Chip der entfernt werden musste! Keinerlei Infektionen oder Hufabszesse und schon gar nicht Rehe! Beluno wurde auch Zeit seines Lebens von mir gefordert und gefördert. Er wird und wurde 5 Tage die Woche geritten und nicht nur im Gelände. Wir haben immer noch 2 x die Woche Dressurtraining mit einer Trainerin. Die Abwechselnde Arbeit mit Gelände und Bodenarbeit, Stangenarbeit, Spazieren gehen hatte er sein Leben lang bei mir! Ich hoffe so sehr auf HILFE von Ihnen! Denn gerade mit dieser Diagnose Cushing bin ich sehr sehr unglücklich. Ich würde mich sehr freuen von Ihnen zu hören / lesen und setze wirklich meine Hoffnung auf SIE, ich bin sehr verzweifelt und weis mir gerade keinen Rat mehr! Hat er nun diese Erkrankung oder nicht? Stopfe ich ihn mit Medikamenten zu, die er gar nicht braucht?! Die ihm mehr schaden als nutzen? Wir er dadurch nur noch kranker? Oder ist er gar nicht krank? Fragen über Fragen und ich hoffe SIE können mir aus diesem negativen Kreislauf helfen!!!

Viele Grüße sendet Ihnen Ines

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.