Liebe Frau Nehls, muss jetzt mal schnell von Otto’s Fortschritten berichten.
Er hat seit 1,5 Wochen keine Schmerzmittel mehr bekommen und er läuft….. zwar noch nicht richtig aber freiwillig und für seine Verhältnisse schon gut.
Ich bin so glücklich. Ich habe keinem davon erzählt, was ich ihm jetzt gebe und nach einer Woche ohne Schmerzmittel habe ich das erste Mal mit meinem Mann darüber gesprochen. Er dachte immer, dass ich ihm noch Schmerzmittel gebe und war so was von erstaunt, dass man mit Ihrer empfohlenen Hufrehe Therapie (Kräutern bei Hufehe und Homöopathie bei Hufrehe) so etwas erreichen kann.
Ich warte auf den Tag, wo Otto wieder ganz gut laufen kann und dann evtl. mal wieder der Tierarzt (ich hoffe nur zum Impfen) auf meinem Hof ist und der sich dann wundert wie gut Otto laufen kann. Dann werde ich nur sagen, dass sie mit der Hufrehe Diagnose “austherapiert” doch lieber vorsichtig sein sollen. Ich bin so froh, dass ich Ihre Internetseite gefunden habe.

Ich finde Ihre Internetseite ganz klasse und schaue, obwohl ich eigentlich schon alles kenne, immer mal wieder darauf. Besonders Ihre Seite über den Pferdehimmel hat mir sehr nach dem Tod meines Pferdes im Februar geholfen. Ich habe vor einigen Wochen zum Gedenken an mein Pferd und den Freund und Kumpel meiner anderen Pferde auf der Weide einen Apfelbaum gepflanzt und das Gedicht von der Regenbogenbrücke mit eingepflanzt… denn irgendwann werden wir uns wiedersehen. Es ist so schön zu wissen, dass es Menschen gibt, die ihre Tiere nicht als Sache sondern als Freund sehen. Viele liebe Grüße Kerstin

Viele weitere Erfahrungsberichte zum Thema Hufrehe findet Ihr hier: Klick hier!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.