Hufrehe

Ich freue mich immer wieder, wenn meine Hufrehe-Patienten nach oftmals langem Leidensweg wieder wohlauf sind und möchte Euch natürlich auch daran teilhaben lassen, denn wie sagt man so schön – geteilte Freude ist doppelte Freude. 🙂

Silvia schreibt nach knapp 2 Monaten Therapie:

Liebe Frau Nehls!
Meine knapp 15 jährige Pintostute Melodie bekommt nach 3,5 Monaten Behandlung mit tierärztlichen Medikamenten seit Mitte Dezember ihre Empfehlungen. Ab diesem Zeitpunkt ist es ihr nach und nach viel besser gegangen. Wir dachten schon das wird nicht mehr. Mittlerweile bin ich schon Schritt geritten und vor 3 Tagen sogar getrabt. Ich bin so glücklich, dass es Melodie wieder so gut geht und sie schmerzfrei ist. Das verdanke ich ihnen und ihren Kräutern. Herzlichen Dank

Nina und ihr Shetty sind auf dem richtigen Weg:

Hallo Frau Nehls,
meinem Shetty geht es langsam besser und ich bin sehr sicher, dass das größtenteils ihren Empfehlungen zu verdanken ist! Vielen Dank dafür!

Auch Lena kann sich über Samira´s Entwicklung freuen:

Hallo Frau Nehls, vielen Dank für die kurze Info. Samira geht es im Moment wirklich super, sie will viel laufen und ist teilweise nicht zu halten 🙂 Da geht sie eher mit mir spazieren, als anders rum.

Die Haflinger Stute von Margot ist mehr als wohlauf:

Frau Nehls!!!!
Unsere Haflinger Stute, war zum Tode verurteilt, HUFREHE, Tierarzt, Hufschmied, gaben ihr keine Chance, durch Ihre wunderbaren Empfehlungen ist sie wieder voll LEBENSFREUDE, sie ist 23 Jahre, sie ist voll Energie !!!!!! Vielen Dank !!!!!!!!!!!!!

Werde ich immer wieder gefragt: Hufrehe schließt Weidegang nicht aus. Willi zeigt es uns:

Hallo liebe Frau Nehls,

Lange wäre das schon fällig gewesen, dass ich mal vom Hafi Willi berichte. Heute mal ganz kurz zwischendurch, da die Zeit immer so knapp ist, ich es aber nicht wieder aufschieben will.
Nach der Haaranalyse im vergangenen Jahr, habe ich den Willi mit Ihren empfohlenen Mitteln behandelt. Meinem Willi geht es wieder gut!
Seit dem Juli diesen Jahres steht er in einem neuen Stall mit Ökobewirtschaftung und eigener Heu und Strohproduktion, sowie eigen angebauten Hafer und Leinsamen. Willi darf zwar den Hafer nicht, doch bekommt er Heu so viel er mag und steht den ganzen Tag und Nacht auf einer 25 ha großen Koppel. Das Gras kann er fressen, ohne dass er je einen kleinen Anflug von Beschwerden zeigte und er erfreut sich bester Gesundheit! Er ist für einen Hafi auch recht schlank, aber magert nicht mehr ab. Muskeln hat er wieder viele bekommen und arbeitet auch super gern und fleißig unterm Sattel oder einfach beim Ausreiten im Gelände.
Ich möchte auf diesem Wege einmal DANKE sagen für all Ihre Hilfe und dass Ihre Empfehlungen so super helfen! Nichts anderes gibt es von mir in der Zukunft, wenn der Willi krank sein sollte! Was ich wohl nicht hoffen will!
Übrigens hat der Stallkumpel von Willi, Dank Ihrer Empfehlungen seine Vergiftungsrehe super überstanden und es geht ihm wieder besser…..um genau zu sein, ist er topfit und auch er steht natürlich im neuen Stall! Alles Liebe für Sie Frau Nehls vom Willi und von mir!

Dies sind nur einige Berichte aus dem neuen Jahr, ich freue mich immer über neue Rückmeldungen!

Eure Claudia

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.