Hufrehe Haaranalyse

Hufrehe Haaranalyse

Mein Schwerpunkt liegt seit vielen Jahren in der Behandlung der Hufrehe bei Pferden. Durch zahlreiche Behandlungserfolge der Hufrehe habe ich mir mit der Zeit „einen Namen“ gemacht und hiermit stieg die Nachfrage nach meinen Therapien an. Da ich es schon seit langem nicht mehr schaffe, die Rehepferde vor Ort zu behandeln (dies wäre alleine aufgrund der Entfernungen schon gar nicht mehr möglich, da meine Patienten inzwischen nicht „nur“ aus ganz Deutschland, sondern auch aus dem Ausland kommen..) arbeite ich bereits seit langer Zeit mit der Biofeld-Haaranalyse. Dieses Verfahren gibt mir die Möglichkeit (und natürlich meinen vierbeinigen Patienten..) auch überregional tätig zu werden, da die örtliche Entfernung im Zuge der Haaranalyse keine Rolle mehr spielt.

Mir wurden schon immer ein besonderes Gespür und eine ganz besondere Intuition bei der Behandlung von Pferden nachgesagt. Dies ist nicht nur bis heute so geblieben, sondern mein Gespür und meine Intuition ist im Laufe der Jahre gereift. Ohne diese Fähigkeiten wären viele Therapien nicht so erfolgreich verlaufen.

Denn ich muss ja erst einmal herausfinden, wo ich überhaupt ansetzen muss. Ohne Intuition ist dies kaum möglich! Aber Intuition allein reicht auch nicht, denn ohne das Wissen um die Hufrehe und ohne das Wissen um effiziente Hufrehe Therapien wäre auch ich hilflos!

Für eine erfolgreiche Arbeit sind deshalb viele verschiedene Faktoren maßgebend: Wissen, Intuition, Gespür, Therapiekenntnisse und auch das Einfühlen in das von Hufrehe betroffene Pferd.

Und so funktioniert die Biofeld-Haaranalyse bei Hufrehe

Menschen, Pferde und Pflanzen werden von pulsierenden Biofeldern umgeben. Diese stehen im ständigen Austausch mit der Umwelt. Jedes Organ, das Gewebe und das Zellsystem stellen Biofelder dar und befinden sich im ständigen Kontakt mit dem gesamten Organismus. Über unsere inneren und äußeren Biofelder sind wir mit unserer Umwelt vernetzt. Das für uns sichtbare (verdichtete) Biofeld nennen wir Materie. Gerät das Pferd durch körperliche oder emotionale Einschnitte aus seinem Fließgleichgewicht, werden die Biofelder schwächer: Das Befinden ist gestört. Wenn nun nicht für eine Harmonisierung gesorgt wird, entsteht ein organisches oder psychisches Erkrankungsbild. Mit Hilfe der Biofeld Haaranalyse bei Hufrehe ist es möglich, gestörte Biofelder im Zuge der Hufrehe zu erkennen.

Das Biofeld testen zu lassen, ist einfach und erschwinglich. Die Biofeld Haaranalyse für Pferde ist ein Informationstest. Informationsträger sind Haare.

Ich führe die Testung mit dem Bioresonanz-Gerät Rayocomp PS 1000 polar der Firma Rayonex durch. Es spielt jedoch keine große Rolle, mit welchem Bioresonanz-Gerät die Testung durchgeführt wird, viel wichtiger ist der testende Mensch. Ein Bioresonanz-Gerät misst nur die Schwingungen. Der Mensch muss diese einordnen, zuordnen und ins Verhältnis bringen. Aufgrund der nötigen Fachkenntnisse muss vorab erst einmal analysiert werden, was zu testen ist und welche Werte für das einzelne Pferd relevant sind.

Ist diese erste Testung abgeschlossen, muss das Ergebnis wiederum analysiert werden. Dies ist entscheidend dafür, wie die Testung weiter verläuft. Sind nun sämtliche Werte, die als relevant angesehen wurden, ausgetestet, kann daraufhin nur dann ein Ergebnis erzielt werden, wenn sich der Testende mit den verschiedenen Krankheitsbildern der Hufrehe auskennt.

Sobald man dann ein Schlussergebnis vorliegen hat, müssen im Anschluss noch die Mittel ausgetestet werden, die bei diesem Ergebnis einen Erfolg versprechen.

„Ihr seht, das Gerät selbst misst lediglich die Schwingungen, mehr nicht. Alles Weitere baut nun auf die Erfahrung, das Fachwissen, die Intuition, das Wissen um die Hufrehe und das Wissen um homöopathische Mittel bei Hufrehe wie auch Fachkenntnisse zur Fütterung des testenden Menschen auf. Daher ist es ganz wichtig, dass Ihr allgemein einmal schaut, welcher Mensch eigentlich hinter dem Bioresonanz-Test steht, denn genau dieser Mensch ist der Garant für Erfolg oder Misserfolg, nicht das Bioresonanz-Gerät!“

Die Biofeld Haaranalyse für Pferde gibt Aufschluss über Störungen des Biofeldes eines Organismus und bringt Symptom und Ursache der Störung in Zusammenhang. Dadurch wird  eine ursächliche Therapie der gestörten Biofelder im Sinne der Ganzheitlichkeit mit natürlichen und nebenwirkungsfreien homöopathischen Mitteln ermöglicht.

Die Aussagen basieren nicht auf klinischen Parametern und sind nicht mit diesen zu vergleichen. Die Biofeld Haaranalyse bei Hufrehe ist nicht wissenschaftlich bewiesen. Es handelt sich um einen Informationstest.

Die Biofeld Haaranalyse für Pferde spiegelt informatorisch die Biofelder der ca. letzten 6 Monate wider. Es handelt sich bei der Biofeld Haaranalyse daher um eine informatorische „Langzeitaufnahme“ und keine „Momentaufnahme“ wie z.B. bei einem Blutbild.

Eine homöopathisch-energetische Arbeit ist nur dann wirkungsvoll, wenn die Mittel individuell auf das gestörte Biofeld abgestimmt werden. In jedem anderen Fall sind sie von geringer Wirkung.

Für die Biofeld Haaranalyse für Pferde benötige ich 10-20 Mähnenhaare direkt vom Ansatz abgeschnitten oder ausgekämmt. Die Haare müssen nicht vorbehandelt werden, Reste von Pflegeprodukten beeinträchtigen das Ergebnis nicht. Die Haare werden in Alu- oder Haushaltsfolie verpackt und mit dem ausgefüllten Anamnesefragebogen an folgende Adresse versandt: Tierheilkundezentrum Claudia Nehls, Walme 22, 34414 Warburg.

Anamnesefragebogen ausdrucken

Ganz wichtig ist mir, dass Ihr mir möglichst auch Bilder der Pferdehufe per Mail schickt, damit ich auch einen Eindruck der Hufsituation bekomme. Natürlich freue ich mich auch über ein „Gangvideo“, dieses ist aber nicht unbedingt nötig.

Die Bearbeitungszeit beträgt wenige Tage. Wenn es ganz doll eilt, dann bitte vorab anrufen, damit wir die Bearbeitungszeit kurz abstimmen können und ich die Analyse vorziehe.

Das Ergebnis der Biofeld Haaranalyse sowie eine ganzheitliche homöopathische Empfehlung zusammen mit einer Futtermittelempfehlung erhaltet Ihr schriftlich per Post oder E-Mail.

Ich therapiere grundsätzlich mit der Homöopathie für Pferde.

Kosten der Biofeld-Haaranalyse bei Hufrehe

Die Biofeld Haaranalyse für Pferde kostet 150,00 Euro. Ich arbeite nur per Vorauskasse bzw. gleichzeitiger Zahlung mit Übersendung der Haare und des Anamnesefragebogens an das Tierheilkundezentrum.

Ich arbeite grundsätzlich ganzheitlich. Aufgrund der Testung arbeite ich eine Futtermittelempfehlung sowie eine Empfehlung homöopathischer Mittel aus, um dem Prinzip der Ganzheitlichkeit gerecht zu werden. Ich setze grundsätzlich die Homöopathie für Pferde ein, eine nebenwirkungsfreie und meiner Erfahrung nach sehr effektive Therapieform der Naturheilkunde für Pferde. Auch arbeite ich grundsätzlich mit meinen Kräutern für Pferde. Meine Kräuter für Pferde sind wahre Schätze der Natur, die meiner Meinung nach bei keiner ganzheitlichen Hufrehe Therapie fehlen sollten! Im Zuge der Haaranalyse schaue ich mir auch Eure Hufbilder an und sage Euch, ob Optimierungen der Hufsituation durchgeführt werden müssen.

Es gibt bis heute keinerlei wissenschaftlichen Beweis für diese Form der Testung. Anwendbar ist das Verfahren bei allen Tieren. Obwohl die wissenschaftliche Beweiskraft fehlt, sind die Erfolge nicht abzustreiten.

„Ob der Pferdemensch an Biofelder glaubt oder ob nur das „Greifbare“ und wissenschaftlich Beweisbare zählt, ist dabei nicht entscheidend. Wichtig ist, dass unsere Pferde, Ponys und Esel dadurch wieder mehr Lebensfreude, Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität gewinnen. Wie dies erreicht wird, ist letztlich unwichtig. Eine ganzheitliche Vorgehensweise ist eine Chance, das Wohlbefinden von Pferden und die Lebensqualität zu verbessern!“

Vor einigen Jahren war die Homöopathie für Pferde ebenso umstritten wie heute die Biofeld Haaranalyse für Pferde, da wissenschaftliche Beweise fehlten. Heute hat sich die Homöopathie für Pferde so erfolgreich bewährt und etabliert, dass diese als alternative oder auch begleitende Therapieform nicht mehr wegzudenken ist. Und das, obwohl die Wissenschaft noch immer keinen Beweis angetreten hat, wie eine Substanz, die überhaupt nicht nachweisbar ist, alleine durch die ihr innewohnende Information wirken kann.

Jedoch scheint dies zu funktionieren, wenn man bedenkt, dass bei Pferden der Placebo Effekt nicht greifen kann. Denn: wenn das Pferd wieder läuft, dann läuft es, gleich, ob der Mensch hier nun etwas reininterpretiert oder nicht!

Seit Jahren wird kaum eine Form der Diagnostik und der darauf aufbauenden so kontrovers diskutiert wie die Biofeld Haaranalyse für Pferde, ein Informationstest. Doch scheint sich die informatorische Biofeld Haaranalyse für Pferde, Ponys und Esel immer weiter durchzusetzen.

Die Nachfrage steigt stetig. Grund dafür ist auch, dass das Pferd nicht transportiert werden muss.

Das Verfahren ist regional unabhängig, das heißt, der Wohnort des Pferdes spielt keine Rolle und die Therapie kann bequem an jedem Stall, also Zuhause, mit homöopathischen Mitteln, welche in jeder Apotheke erhältlich sind, durchgeführt werden.

Die Biofeld-Haaranalyse ist ein Informationstest und wird von der Wissenschaft nicht anerkannt!